Zukünftige Kompetenzen von Beschaffungsfachleuten (2)

Trainingsformate

Heutige Trainings

Die beliebtesten Trainingsformate für Beschaffungsfachkräfte sind heute On-the-Job-Training (91,2 Prozent), gefolgt von Präsenzschulungen (77,9 Prozent) und E-Learning / Online-Lernen (77,9 Prozent). Am wenigsten verbreitet sind Gamification-Plattformen (36,3 Prozent).

Heutige Trainings für Beschaffungsfachkräfte

Tendenz für künftige Beschaffungs-Trainingsformate

In Zukunft wird erwartet, dass E-Learning an Popularität gewinnen wird, mit technologiegetriebenen und On-Demand-Schulungsprogrammen, die es den Mitarbeitern ermöglichen, bequem auf Schulungsunterlagen zuzugreifen und an Fernschulungen teilzunehmen. Es wird erwartet, dass das Präsenzlernen im Klassenzimmer am stärksten abnimmt (14,2 Prozent), was zum Teil auf die Kosten für persönliche Schulungen und die mangelnde Flexibilität bei der Planung zurückzuführen ist.

Tendenz zukünftiger Beschaffungs-Trainingsformate

Rekrutierung von Beschaffungstalenten

Rekrutierung von qualifizierten externen Fachkräften

Die Rekrutierung von gut qualifizierten externen Beschaffungsexperten wird in der Regel schwieriger, wenn Sie innerhalb der Beschaffung an die Spitze kommen. Die Befragten berichten, dass es in der Regel schwieriger ist, einen VP/Oberer Geschäftsführer, Geschäftsführer/Senior Manager oder Manager/Prozesseigner zu finden, als Spezialisten/Analysten zu gewinnen. Diese Realität macht das Talentförderungsprogramm der Organisation für die Beschaffung noch wichtiger für den zukünftigen Erfolg der Beschaffungsfunktion.

Rekrutierung von externen Fachkräften

Talentförderung als Verkaufsargument bei der Rekrutierung

Trotz der Bedeutung von Programmen zur Talentförderung in der Beschaffung nutzen weniger als die Hälfte (44,1 Prozent) der Befragten sie als Verkaufsargument bei der Rekrutierung von Beschaffungsfachkräften.

Talentförderung als Verkaufsargument

Bewertung

Effektivität bei der Vorbereitung: Deep Work Skills

Die Befragten identifizierten nicht nur die für den zukünftigen Erfolg bei der Beschaffung erforderlichen Fähigkeiten, sondern bewerteten auch die Effektivität ihres Unternehmens bei der Vorbereitung der Mitarbeiter auf die wichtigsten Fähigkeiten. Unternehmen neigen dazu, in den "mäßig effektiven" Bereich für Deep Work Skills zu fallen und sich in Bezug auf Kreativität, Passion und Urteilsvermögen besser zu entwickeln.

Effektivität Deep Work Skills

Effektivität bei der Vorbereitung: Social Work Skills

Die Befragten gaben an, dass ihre Organisationen bei der Entwicklung von Social Work Skills wie Führung, traditionelle Verhandlungen, Beziehungsaufbau und -management, Kommunikation und Stakeholder-Management mäßig effektiv sind. Bei der Entwicklung von Zeit-/Prioritätsmanagement und interkultureller Zusammenarbeit gibt es Verbesserungsmöglichkeiten.

Effektivität Social Work Skills

Effektivität bei der Vorbereitung: Funktionale Kompetenzen

Im Durchschnitt bewerten die Befragten die Vorbereitung ihrer Organisation auf die wichtigsten funktionalen Kompetenzen, d.h. die für die Beschaffungsfunktion relevanten Kompetenzen, mit fast 4 von 5. Die beste Vorbereitung liegt in traditionellen Fähigkeiten wie Bestellungs/Anforderungsbearbeitung, Lieferantenbeziehungsmanagement, Branchenkenntnisse/Analyse des Beschaffungsmarktes und Category Management.

Effektivität Funktionale Kompetenzen

Effektivität bei der Vorbereitung: Andere Fähigkeiten

Die Geschäftsethik, die mit 4,37 von 5 Punkten den höchsten Mittelwert für die Gewichtung erhielt, steht auch an der Spitze der Bewertungen der Befragten für die organisatorische Effektivität in der Aus- und Weiterbildung. Weitere Fähigkeiten, die in Bezug auf die Wirksamkeit der Vorbereitung der Mitarbeiter im Einkauf als wichtig und hoch bewertet werden, sind Teamfähigkeit und Risikomanagement.

Effektivität andere Fähigkeiten

Effektivität der Mitarbeiter in der Beschaffung bei der Erreichung der Unternehmensziele

Im Hinblick auf die Erreichung der Unternehmensziele sind die Beschaffungsmitarbeiter am effektivsten in der Kostenkontrolle und im Compliance-Management, die beide traditionelle Beschaffungsziele sind. Die Befragten zeigen, dass es für die Mitarbeiter im Einkauf noch viel Spielraum gibt, ihre Effektivität bei der Erreichung strategischer Ziele wie der Förderung von Innovationen und dem Verständnis des Gesamtbildes des Unternehmens zu verbessern.

Effektivität der Beschaffungsexperten

Effektivität der Beschaffungsorganisation

Als Unternehmen hat die Beschaffung Verbesserungspotenzial bei der Erreichung der folgenden talentbezogenen Ziele. Die Befragten geben an, dass ihre Unternehmen mäßig effektiv darin sind, interne Talente in Führungspositionen zu fördern, die von zukünftigen Fachkräften benötigten Fähigkeiten zu antizipieren und High-Potentials zu behalten. Es gibt jedoch Bedenken hinsichtlich der Erstellung von Nachfolgeplänen und der Bewertung von Fluktuationsrisiken, die beide für die Notwendigkeit sprechen, eine zukunftsorientierte Denkweise in der Beschaffung von Talententwicklung zu entwickeln.

Effektivität der Beschaffungsorganisation

Bedeutung von Referenzen

Es besteht kein Einvernehmen über die Auswirkungen von Referenzen in der Beschaffung. Nur 14,4 Prozent der Befragten geben an, dass eine Qualifikation einen großen Einfluss auf die Effektivität und Leistung eines Mitarbeiters bei der Beschaffung hat. Weitere 31 Prozent stimmen zu, dass Referenzen einen moderaten Einfluss haben, und knapp 3 von 10 Befragten (29,4 Prozent) sind neutral bezüglich der Auswirkungen von Referenzen auf die Effektivität und Leistung der Mitarbeiter in der Beschaffung.

Bedeutung von Referenzen

Trends bei organisatorischen Investitionen in die Beschaffungstalente

Der Trend bei den organisatorischen Investitionen in die Mitarbeiterentwicklung in der Beschaffung nimmt zu. Mehr als zwei Drittel der Befragten (67,2 Prozent) geben an, dass ihre Unternehmen ihre Investitionen in Tools und Technologien erhöhen, um Lernen zu ermöglichen. Fast die Hälfte (49 Prozent) erhöht auch ihre Investitionen, wie viel Zeit die Führungskräfte für die Unterstützung der Mitarbeiterentwicklung aufwenden. Es ist ein positives Zeichen, dass nur sehr wenige einen Rückgang der Investitionen in die Personalentwicklung in der Beschaffung erwarten.

Trends von Unternehmen bei der Investition in Beschaffungstalente

Demographie

Branchenverteilung der Befragten

Keine einzige Branche repräsentiert mehr als 16 Prozent der Befragten in dieser Studie. Mit mehr als 21 Branchen zeigt diese Grafik die Top 10 der Branchen.

Branchenverteilung der Befragten

Einsatzgebiet

Die Mehrheit der Befragten kommt aus Nord- und Südamerika, während fast 30 Prozent aus Europa, dem Mittleren Osten und Afrika stammen. Die restlichen 20 Prozent stammen aus dem asiatisch-pazifischen Raum.

Einsatzgebiet

Umsatzverteilung der Befragten

Alle Teilnehmer an dieser Forschung haben einen Umsatz von mindestens 500 Millionen US-Dollar. Die größte Gruppe (36,3 Prozent) hat einen Umsatz zwischen 1 Milliarde und 5 Milliarden Dollar. An der Spitze der Skala stehen 13,7 Prozent der Befragten mit einem Umsatz von 20 Milliarden Dollar oder mehr.

Umsatzverteilung der Befragten

Primäre umsatzgenerierende Tätigkeit

Die Befragten teilen sich gleichmäßig in zwei Gruppen auf, mit 50 Prozent im Dienstleistungssektor und dem Rest im verarbeitenden Gewerbe.

Primäre umsatzgenerierende Tätigkeit

Primäres Geschäftsmodell

Es gibt eine nahezu gleichmäßige Verteilung der Befragten auf die Betriebsmodelle Business-to-Business (B2B), Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Business-to-Consumer (B2B2C).

primäres Geschäftsmodell

Primäres Modell zur Fähigkeit der Supply Chain

38 Prozent der Befragten betreiben eine Build-to-Order-Lieferkette, 26 Prozent sind Build-to-Stock und 22 Prozent sind Einzelhandel. Die restlichen 14 Prozent der Befragten verfügen über ein Engineering-To-Order-Lieferkettenfähigkeitsmodell.

Primäres Modell zur Fähigkeit der Supply Chain

Rolle der Befragten

Nur 13 Prozent der Befragten sind Leiter von Unternehmen oder VP/Senior Executives. 44 Prozent der Befragten sind in Manager oder Rollen als Prozessverantwortlicher tätig, 35 Prozent sind Director/Senior Manager. Die restlichen 7,4 Prozent sind Spezialisten/Analytiker.

Rolle der Befragten

Die pdf-Datei als Download finden sie unter folgendem Link:

Zukünftige Kompetenzen von Beschaffungsfachleuten

 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok