Studie zur Anwendung von Management-Tools in Deutschland - Schwerpunkt Benchmarking

Six Sigma Deutschland GmbH hat in Zusammenarbeit mit dem Benchmarking Center Europe und der Technischen Hochschule Köln den Stand der Anwendung von Management Tools, speziell Benchmarking und Six Sigma untersucht. In der Zeit vom 16. Juni bis zum 18. Juli 2019 nahmen 172 Teilnehmer an der Befragung teil.

Welche der folgenden Aussagen trifft auf die Management-Methode ‘‘Benchmarking‘‘ zu?

51,82% sind der Meinung, dass Mithilfe von Benchmarking erste Ansatzpunkte für Verbesserungen gefunden werden können. Jedoch sind die meisten Unter-nehmen weniger interessiert bzw. finden, dass durch Benchmarking die Ge-schäftsprozesse nicht genauer verstanden werden. Hierbei beträgt der Prozentuale Anteil 38,08%, dass die Aussage zutrifft. Vor allem behaupten 10,22% der Befragten, dass diese Aussage nicht zutrifft und somit in dieser Kategorie auch den ersten Platz einnimmt. Die Unternehmen sollten diese Aussage eigentlich sehr hoch einstufen, denn wenn die eigenen Geschäftsprozesse nicht verinner-licht und optimal verstanden werden, können keine Verbesserungen oder Wettbewerbsvorteile erzielt werden. Durch den Einsatz von Benchmarking wird dieses Vorhaben gewährleistet. Sehr wichtig um Wettbewerbsvorteile zur erzielen ist das Streben nach Best-Leistungen, denn somit kann man sich von der Konkurrenz abheben. 43,09% der Befragten finden, dass diese Aussage auf die Benchmarking-Methode zutrifft. An zweiter Stelle haben die Unterneh-men festgelegt, dass das Lernen von anderen Unternehmen ein wichtiger Faktor beim Einsatz von Benchmarking ist. In dieser Fragestellung ist die Mehrfachauswahl zu beachten.

Was trifft auf Benchmarking zu

Wie würden sie vorangehen um mit Hilfe von Benchmarking die Prozesse Ihres Unternehmens zu verbessern?

Die Fragestellung bezieht dabei auf die richtige Vorgehensweise beim Benchmarking-Prozess, hierbei sollen die Kenntnisse der befragten erforscht werden. Hierbei hat man festgestellt, dass der Einsatz eines Benchmarking-Prozesses bei einigen zu Unstimmigkeiten, bezüglich der Vorgehensweise, gekommen ist. Jedoch ist diese mit Hilfe von geschultem Training und Aufklärung zu beseitigen, um die Vorgehensweise beim Benchmarking-Prozess zu perfektionieren. Durch diese Aufklärung und Training können Unternehmen wichtige Erkenntnisse bezüglich der Benchmarking-Methode erlangen. Dies macht sich in der Verbesserung ebenfalls bemerkbar.

Benchmarking Vorgehensweise

Welche Art von Benchmarking würden Sie im Unternehmen einführen bzw. nutzen Sie?

38% gaben an ein externes Benchmarking – branchenbezogen zu nutzen oder können sich vorstellen diese Art einzuführen. Hierbei ist es wichtig ein Internes Benchmarking durchzuführen, denn dies setzt eine externe Durchführung von Benchmarking voraus. An zweiter Stelle steht das Interne Benchmarking – unternehmensbezogen mit 28%. Dieses Vorhaben ist vor allem für klein- und mittelständische Unternehmen eine gute Art um die Prozesse besser zu verstehen und vor allem Stärken und Schwächen zu erkennen, um letztendlich ein externes Benchmarking durchzuführen. Das Interne Benchmarking – konzern-bezogen (5%) nutzen vor allem Konzerne, die mehrere Unternehmen bzw. Tochtergesellschaften besitzen, um die Prozesse zu vereinheitlichen. Daher wird diese Art sehr gering eingesetzt. Konkurrenzbezogenes Benchmarking (23%) gehört zu der externen Art von Benchmarking und wird des Öfteren in der Praxis genutzt. Hierbei wird versucht zu hinterfragen wie die Konkurrenz die Prozesse bzw. Vorteile im Markt erzielt, um diese schließlich für sich zu gewinnen und vor allem um die Konkurrenz hinter sich zu lassen. 6% der Befragten nutzen Benchmarking branchenunabhängig, da einige der Unternehmen der Meinung sind aus der Konkurrenz keine neuen Erkenntnisse zu erlangen, wodurch eine andere Branche als Maßstab genommen wird.

Welche Arten von Benchmarking nutzen sie

In der nachfolgenden Abbildung wurde der Einsatz von Benchmarking-Arten auf die Unternehmensgröße abgegrenzt, um der Fragestellung eine bessere Aus-sagekraft geben zu können. Dabei hat man festgestellt, dass die Unternehmensgröße die weniger als 50 MA beschäftigt, ein internes Benchmarking – unternehmensbezogen (38,3%) durchführen würde, um zunächst die eigenen Prozesse zu verstehen und Defizite sowie Verbesserungsmöglichkeiten zu ermitteln. Im Nachhinein kann ein externes Benchmarking durchgeführt werden. 31,9% der Befragten waren sich für ein branchenbezogenes Benchmarking bei dieser Unternehmensgröße einig. 61,9% der befragten Unternehmen die 50-249 Mitarbeiter beschäftigen führen ein externes Benchmarking – branchenbe-zogen in der Unternehmung durch. Ebenfalls würden 30,77% der Unternehmen mit 250-1000 Mitarbeiter, als auch die mit über 1000 Mitarbeiter ein externes Benchmarking – branchenbezogen durchführen.

Einsatz von Benchmarking auf die Unternehmensgröße

Wie wichtig sind die folgenden Aussagen bei einer erfolgreichen Durchführung eines Benchmarking-Projektes?

Bei einer erfolgreichen Durchführung eines Benchmarkings legen 66,93% der Befragten einen hohen Wert darauf die Stärken und Schwächen zu erkennen, um dadurch auch erste Ansätze für Verbesserungen zu entdecken. An zweiter Stelle meinen 41,73% der Unternehmen, eigene Bestlösungen zu entwickeln sei sehr wichtig um sich von der Konkurrenz abzuheben. Ebenso ist mit 45,67% deutlich zu erkennen, dass das Lernen von anderen als sehr wichtig von den Unternehmen eingestuft wird, denn hierbei lassen sich wiedermal erste Ansätze für Verbesserungen ableiten. Die Revolutionäre- und Evolutionäre Verbesse-rung werden für weniger wichtig gehalten und sind bei der Kategorie - sehr wichtig - an unterster Stufe (21,26% und 25,26%). Jedoch ist den Unternehmen nicht bewusst, dass sich mit einer Revolutionären Verbesserung höhere Wettbewerbsvorteile erzielen lassen. In dieser Fragestellung ist eine Mehrfachauswahl möglich.

Gewichtung bei Benchmarking-Prozessen

Welches Ziel erreichen Sie mit dem Einsatz von Benchmarking?

Mit dem Einsatz der Benchmarking-Methode können verschiedene Ziele erreicht werden. Jeder dritte Teilnehmer (33%) würde Benchmarking einsetzen, um sich dem Ziel der Verbesserung des Prozesses zu widmen. Eine strategische Planung durchzuführen sind sich 22% der Unternehmen einig, dieses als Ziel zu nehmen. 21% der Unternehmen würden Benchmarking einsetzen, um an Markt- und Wettbewerbsinformationen zu gelangen. An letzter Stelle stehen mit dem Einsatz von Benchmarking folgende Ziele: Budgetierung (7%), Fusionen und Übernahmen (4%).

Ziele von Benchmarking

In der nachfolgenden Ansicht wurde die Zielverfolgung, die mit dem Einsatz von Benchmarking erreicht werden kann, in vier Unternehmensgrößen untergliedert. Dabei hat man festgestellt, dass die verschiedenen Unternehmensgrößen unterschiedliche Ziele verfolgen. Jedoch gab es eine Kategorie die besonders herausgestochen ist, wodurch die vier Unternehmensgrößen einig waren dieses Ziel mit dem Einsatz von Benchmarking zu erreichen. Bei dieser Gemeinsam-keit handelt es sich um die Prozessverbesserung, die in der Unternehmung angestrebt wird. In der Auswertung hat man ebenso festgestellt, dass die Budgetierung durch die Unternehmensgröße mit 50-249 Mitarbeiter offengelassen wurde, wodurch dieses Ziel mit 0% in der Auswertung aufgelistet wurde. Darüber hinaus hat die Unternehmensgröße 250-1000 Mitarbeiter keine Auswahl zur Zielerreichung von Fusionen und Übernahmen getroffen, weshalb auch dieses Ziel mit 0% aufgelistet wurde.

Zielverfolgung unterschiedlicher Unternehmensgrößen beim Benchmarking

Nutzen Sie Best-Practise von anderen Unternehmen, um Sie zu adaptieren oder adoptieren?

Generell kann behauptet werden, dass die Unternehmen Best-Practise von anderen Unternehmen einsetzen, um diese anschließend in ihrem zu adaptieren (87%). Die restlichen 13% nutzen Best-Pracitse, um diese im Unternehmen zu adoptieren.

Best-Practise Nutzung von anderen Unternehmen

In welchen Bereichen Ihres Unternehmens können Sie sich vorstellen die Benchmarking-Methode einzuführen oder einzusetzen?

Im Bereich Marketing würden im Schnitt 56,7% der Unternehmen die Benchmarking-Methode einsetzen. 44,1% der Teilnehmer könnten sich vorstellen im Bereich Vertrieb das Benchmarking einzuführen. Denn die Unternehmen möchten gerne die Prozesse des Vertriebes der anderen Unternehmen wissen, um sie zu übernehmen bzw. zu optimieren und um Sie anschließend für Ihre Zwecke einzusetzen. Hierbei ist es wichtig die Unternehmen mit den stärksten Absatzzahlen heranzuziehen. Ebenso können sich die Unternehmen (37%) vorstellen die Benchmarking-Methode in der Logistik einzusetzen. Des Weiteren ist in dieser Fragestellung zu beachten, dass eine Mehrfachauswahl möglich ist.

Einsatz von Benchmarking in Unternehmen

Würden Sie einen Erfahrungsaustausch mit einem anderen Unternehmen durchführen?

Einem Erfahrungsaustausch zwischen den Unternehmen, um sich untereinander zu unterstützen, stehen 72% der Unternehmen offen gegenüber. Jedoch ist hier zu beachten, dass es nicht darum geht die Geschäftszahlen oder Konditio-nen der Lieferanten offen zu legen, sondern um Erfahrungen hinsichtlich möglicher Probleme die gelöst worden sind, zu sammeln. Diesen Vorteil würden vor allem kleinere Unternehmen gerne nutzen um die Erfahrungen der größeren Unternehmen zu erhalten.

 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok