Innovationen von Prozessfachleuten in der Pandemie

Die pdf-Datei als Download finden sie unter folgendem Link:

Innovationen von Prozessfachleuten in der Pandemie

Während der Pandemie hat APQC viele Untersuchungen zu den Auswirkungen und zukünftigen Planungen durchgeführt.

Digitale Produkte oder Dienstleistungen

Mehr als die Hälfte der Unternehmen wollen im nächsten Quartal neue Produkte und Dienstleistungen auf den Markt bringen. Knapp zwei Drittel (61 %) haben auf die Pandemie mit einer Verlagerung der Lieferketten reagiert. Das Virus stößt neue digitale Dienste an, denn die Unternehmen wollen auch im Falle der Pandemie die Bedürfnisse ihrer Kunden erfüllen.

Six Sigma Deutschland hat Trainings teilweise Online durchgeführt und wird in Zukunft auf Grund der Notwendig Lean Six Sigma Trainings mit einer Mischung aus Online- und Präsenztrainings anbieten.

So hat beispielsweise ein Unternehmen für die Kunden die Möglichkeit geschaffen, ihre Produkte leichter zu finden und verweist auf die in der Nähe liegenden Geschäfte, welche die Produkte auch führen. Ein zweites Beispiel ist ein Unternehmen, das nach dem Muster der Restaurantlieferdienste die Produkte direkt nach Hause zum Kunden liefert. Beide Apps sind nach dem Ende der Pandemie natürlich weiter verfügbar.

Aufbau von virtuellen Beziehungen

Durch die Pandemie und die damit verbundenen rechtlichen Einschränkungen zur Beziehungspflege im Unternehmen, sind viele Unternehmen gezwungen digitale Möglichkeiten zu finden, um Teamsitzungen durchzuführen, Beziehungen virtuell aufzubauen und zu pflegen und Verhältnisse zur Unterstützung der täglichen Arbeit aufzubauen.

Dies beinhaltet auch für einige Teams, sich jede Woche eine bestimmte Zeit zu reservieren, um zu plaudern (virtuelle Happy Hour) und Spaß zu haben und auch ihr Privatleben zu teilen.

Dies kann auch bedeuten, persönliche Gesundheitschecks in die regelmäßigen Treffen einzubauen.

Mit einer virtuellen Umgebung für eine persönliche Interaktion, erfordert dies eine sorgfältige und zielgerichtete Kultivierung eventuell sogar einen Prozess dafür.

Versetzung von Mitarbeitern

Durch die Pandemie ist bei einigen Mitarbeitern sogar die Versetzung in einen anderen Bereich notwendig, um ihre Entlassung zu vermeiden oder sie dorthin zu bringen, wo ihre Fähigkeiten am dringendsten gebraucht werden. So wäre es sicher sinnvoll gewesen, wenn die Stadtverwaltungen, die Überbelastung der Mitarbeiter beim Gesundheitsamt mit Mitarbeitern aus anderen Bereichen, die durch die Pandemie nicht arbeiten konnten, unterstützt hätten. Dies ist in Deutschland allerdings durch die Überregulierung des Arbeitsmarktes nur sehr eingeschränkt möglich. So habe ich vom Gesundheitsamt Köln erst drei Wochen nach mehrmaligem Nachfragen, die Mitteilung erhalten, dass ich seit drei Wochen infiziert bin. Die Quarantäne war dann natürlich überflüssig. Dass dadurch die Gefahr bestand, dass ich bereits vorher schon einige infiziert hatte, war für die Verwaltung bedeutungslos. Einige Bekannte, die infiziert waren, haben mir das Gleiche geschildert. Stattdessen musste ich danach 6 Wochen auf einen Termin bei der Kfz-Stelle warten und sechs Wochen länger Kfz-Versicherung und -steuer bezahlen. Aus den USA werden dagegen sehr viele positive Reaktionen gemeldet.

Training der nächsten Generation

Vielleicht inspiriert die folgende Geschichte aus den USA über eine bemerkenswerte Innovation: Prozessfachleute haben die Zeit im Homeoffice bzw. der Kurzarbeit genutzt, um ihren Kindern ihre Liebe und rudimentären Fähigkeiten zu Prozessverbesserung beizubringen. So installierte eine Prozessmanagerin im Arbeitszimmer eine Kanban-Tafel, zur Verwaltung von Projekten und zur Verfolgung der Arbeit. Eine weitere Prozessmanagerin setzte noch eins drauf und führte für ihre drei Kinder ein Lean Six Sigma Training durch inklusive der 5S Methode. Dies ist durch die Bildungsfeindlichkeit und durch das gesellschaftliche Klima, das Überminuten als Ausbeutung betrachtet und Fortbildung nur mit entsprechender Entlohnung akzeptiert, nicht möglich. In Deutschland wird wahrscheinlich der Arbeitsmarkt noch weiter überreguliert. So plant die Politik den Unternehmen Home Office gesetzlich vorzuschreiben. Dies wird zu einer massiven Verlagerung von virtuellen Arbeitsplätzen nach Osteuropa führen, wo die Arbeitskosten zum Teil nur ein Zehntel der deutschen Arbeitskosten betragen. Wir werden bei den Büroarbeitsplätzen eine ähnliche Verlagerungswelle wie bei den Entwicklern erleben.

Innovationen bei Six Sigma Deutschland

Auch Six Sigma Deutschland hat mehrere Neuerungen eingeführt bzw. geplant. Wir werden einige Trainings Online anbieten. Zukünftig werden wir wieder über Webinare unseren Kunden Wissen online vermitteln. Um mit den Kunden die Kontakte virtuell zu pflegen werden wir einen regelmäßigen Newsletter veröffentlichen.

Prof. Dr. Matthias Schmieder

 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

Our website is protected by DMC Firewall!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.