End-to-End Prozesse

Warum sollten Unternehmen daran interessiert sein, End-to-End-Prozesse zu etablieren?

Die Einführung eines End-to-End-Prozessansatzes ermöglicht es Unternehmen, Silos aufzuschlüsseln, die Zusammenarbeit zu fördern und ein ganzheitliches Verständnis zu erlangen, das sich in Effizienzsteigerungen für das Unternehmen niederschlägt. Normalerweise schaffen Unternehmen Silos innerhalb jeder Funktion oder Abteilung, aber manchmal erfordern Verbesserungen in einer Funktion einen hohen Aufwand vor oder nach dem Prozess. Wenn Sie ein gemeinsames Verständnis davon haben, wie der gesamte Prozess aussieht, werden sich noch größere Möglichkeiten ergeben, wie Sie Teile des Prozesses standardisieren, optimieren und sogar automatisieren können.

Welche Kernpunkte sollte man in einem Business Case für die Etablierung von End-to-End-Prozessen zur Sicherung des Buy-ins von Führungskräften einbeziehen?

  • Transformation - Der Business Case sollte ein Bewusstsein dafür schaffen, dass die Etablierung von End-to-End-Prozessen eher eine Reise als ein Ziel ist. Prozessreifemodelle sind eine gute Möglichkeit, Ihren aktuellen oder "as is"-Zustand und das Aussehen Ihres gewünschten Ziels oder "to be"-Zustandes nachzuweisen.
  • Governance - Eine Schlüsselkomponente von End-to-End-Prozessen ist die Ernennung von Governance. Geschäftsprozessverantwortliche unterstützen das Unternehmen bei der Verbesserung von Kontrollen, Richtlinien und Leitlinien zur Risikominderung.
  • Wirtschaftliche Renditen - Die Identifizierung von Möglichkeiten für End-to-End-Prozessverbesserungen führt zu wirtschaftlichen Vorteilen für das Unternehmen, unabhängig davon, ob es sich um eine Kostenvermeidung oder -reduzierung auf Vollzeitkräften oder sogar um Möglichkeiten zur Generierung von Cashflows handelt.

Wie sollte ein Unternehmen entscheiden, welche End-to-End-Prozesse es fokussieren soll?

Es gibt mehrere Methoden, mit denen eine Prozess-Roadmap priorisiert und definiert werden kann. Eine der häufigsten ist die Erstellung einer "Heat Map", um Schwachstellen in Geschäftsprozessen zu identifizieren und festzustellen, wo die größten Verbesserungslücken liegen, die sich in schnellen Gewinnen niederschlagen und letztendlich zu einem Nutzen für das Unternehmen führen würden. Ein weiterer Ansatz besteht darin, eine Matrix mit Kriterien zu erstellen, um mehrere Aspekte eines jeden Prozesses zu bewerten und dann für jedes Kriterium eine Bewertung zuzuweisen. So oder so, es ist äußerst wichtig, dass diese Entscheidung die aktuellen Geschäftsbedürfnisse widerspiegelt und dass die Führung die Entscheidung, welchen Prozess sie fokussieren soll, unterstützt und fördert.

Welcher Erfolgsfaktor oder -faktoren haben aus Ihrer Sicht den größten positiven Einfluss bei der Umsetzung von End-to-End-Prozessinitiativen in Ihrem Unternehmen?

Es gibt mehrere Faktoren, die sich positiv auswirken, aber hier sind einige der wichtigsten:

  • Executive Sponsoring - Ein Budget zu haben ist wichtig, aber wahre Überzeugte von den positiven Auswirkungen, die die Umsetzung dieses Rahmens auf das Unternehmen annehmen, sind entscheidend, besonders in den frühen Phasen, in denen es viele Skeptiker gibt.
  • Zentrales Team - Es ist wichtig, ein zentrales Team zu haben, dessen Hauptaugenmerk darauf liegt, alle Befähigungsbemühungen zu koordinieren. In der Anfangsphase der Implementierung gibt es viele Gespräche über das Design und den richtigen Ansatz für diese neue Arbeitsweise.
  • Pilot - z.B Wahl eines Pilotprozesses außerhalb der Roadmap, mit dem man beginnt. Es gibt viele Erkenntnisse aus diesem Pilotprojekt, die dazu beitragen, die Theorie in die Praxis umzusetzen und bei Bedarf anzupassen.
  • Auswahl des Business Process Owners (BPO) - Die sorgfältige Auswahl des ersten BPO ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren, zumal es in der Anfangsphase mehr Fragen als Antworten gibt. Dieser BPO übernimmt wirklich die Rolle und hat eine echte Verantwortlichkeit für den Prozess, indem er jeden Schritt proaktiv durchsetzt.
  • Change Management - Es ist von Bedeutung, dass ein End-to-End-Geschäftsansatz oft ein kultureller Wandel für ein Unternehmen ist. Daher ist es wichtig, Change Management als Ermöglicher für viele Bemühungen zu sehen. Menschen machen Prozesse zur Realität, und wenn wir eine neue Sichtweise auf Prozesse einnehmen wollen, müssen wir zunächst einmal untersuchen, wie sich dies auf unsere Mitarbeiter auswirkt.

Welche Art von Engagementtaktiken unterstützen die Umsetzung von End-to-End-Prozessinitiativen am besten?

Einige wichtige Engagement-Taktiken bei der Umsetzung von End-to-End-Prozessinitiativen sind die folgenden:

  • Kommunikationsplan - Es ist wichtig, einen robusten Kommunikationsplan zu haben, der jeden wichtigen Interessenvertreter, den richtigen Kommunikationskanal und die am besten geeignete Botschaft identifiziert.
  • Enablement Plan - Als Teil des Enablement-Prozesses werden Geschäftsprozessverantwortliche zu einer Onboarding-Aktivität und zu einigen Workshops eingeladen, in denen ihre Rolle und Erwartungen näher erläutert und geklärt werden, so dass sie diese neue Aufgabe in die Tat umsetzen können.
  • Meetingrhytmus - Stellen Sie einen Meeting-Rhythmus auf, um einen guten Puls und Kontinuität zu gewährleisten.
 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok