Was ist Mitarbeiterengagement?

Engagement geht über die reine Mitarbeiterzufriedenheit hinaus. Wenn ein Mitarbeiter aktiv beteiligt ist, hat er eine emotionale Bindung an das Unternehmen. Sie geben ihr Bestes und bringen in vielen Fällen mehr Wert für das Unternehmen, als sie tatsächlich entlohnt werden.

Wie engagiert waren die Mitarbeiter im Jahr 2018?

Gallup untersucht regelmäßig das Engagement der Mitarbeiter in verschiedenen Ländern. Wie in den vergangenen Jahren, zeigen die Ergebnisse, dass die Mehrheit der Mitarbeiter schon lange nicht engagiert in ihrem Job sind. Im Jahr 2018 hatte ein Sechstel (15 %) der Mitarbeiter eine hohe emotionale Bindung zum Unternehmen, knapp drei Viertel (71 %) machte Dienst nach Vorschrift und 14 % hatten bereits innerlich gekündigt. Folglich haben in Deutschland über 5 Millionen Mitarbeiter überhaupt keine Bindung zum Unternehmen. Die Auswirkungen des Mitarbeiterengagements auf den Gesamterfolg der deutschen Wirtschaft sind erheblich. In der ersten Iteration schätzt Gallup, dass unengagierte Mitarbeiter das Land jedes Jahr ca. 103 Milliarden € kosten.

Für das geringe Engagement der Mitarbeiter sind drei Faktoren entscheidend

  1. Das gesellschaftliche Klima und die Rahmenbedingen, wie die Steuern und Abgabenlast, sowie die Einstellung der veröffentlichten Meinung zum Thema Arbeit
  2. Das Verhalten der direkten Führungskräfte gegenüber den zugeordneten Mitarbeitern
  3. Die Unternehmenskultur – das Betriebsklima des Unternehmens und das Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens, dass es in der Lage ist sich an veränderten Rahmenbedingungen anzupassen.

Was sind die größten Bedrohungen für das Engagement der Mitarbeiter heute?

Stress - wir alle haben zu viel zu tun, und das führt dazu, dass sowohl Arbeitgeber als auch Arbeitnehmer der Arbeit nicht die volle Aufmerksamkeit schenken können.

Burnout - was dazu führt, dass Mitarbeiter den Arbeitsplatz wechseln wollen. Monotone Aufgaben wie das Lesen, Sortieren und Beantworten von E-Mails stehen ganz oben auf der Liste, die einen Burnout verursachen.

Apathische Manager, die keine Notwendigkeit darin sehen ihre Mitarbeiter zu mehr Engagement zu motivieren. Diskussionen über bedingungsloses Einkommen und die hohe Abgabenquote in Deutschland sowie die negative Darstellung der Arbeitgeber als Ausbeuter durch die Gewerkschaften und die Linksparteien erwecken das Gefühl von Ungerechtigkeit. Ungerechtigkeit ist der gravierendste negative Hygienefaktor überhaupt. Allerdings zeigen die Studien, das 2018 knapp zwei Drittel der Aussage zustimmten, dass sie angemessen entlohnt werden.

Warum sollten sich die heutigen Führungskräfte darum kümmern, dass Mitarbeiter motiviert sind?

Die Motivation und das Engagement der Mitarbeiter hat einen starken Einfluss auf die Geschäftsergebnisse. Dies belegen einige Studien mit konkreten Zahlen. Unternehmen mit engagierten Mitarbeitern haben eine Rendite, die um 21 % höher ist, sowie eine um 17 % höhere Produktivität und eine um 10% bessere Kundenbewertung.

Welche Engagement-Praktiken sind für Unternehmen wichtig und warum?

Es gibt viel kurzfristige Modeerscheinungen, um das Engagement zu verbessern. Unternehmen sollten jedoch langfristige Maßnahmen ergreifen, um die Unternehmenskultur zu verbessern, denn dies dauert eher lange. Vor allem das Top-Management muss dahinterstehen und dies verkörpern.

Wie wichtig ist die vorhandene Technologie beim Engagement der Mitarbeiter?

Sie spielt eine wichtige Rolle. Viele Apps und Programme erleichtern den Führungskräften sich über die Situation der Mitarbeiter zu informieren. Sie können damit Mitarbeiter mit kurzen, pulsartigen Umfragen konsequent befragen. Einige Apps arbeiten sogar mit künstlicher Intelligenz und geben den Mitarbeitern das Gefühl, dass sie ihre Probleme mit einer lebenden Person besprechen können. Die technologische Ausstattung ist zwar hilfreich, sie kann allerdings nicht die menschliche Interaktion ersetzen.

Der entscheidende Punkt, ob ein Unternehmen engagierte Mitarbeiter hat ist die richtige Auswahl der neuen Mitarbeiter. Mitarbeiter mit der richtigen Einstellung brauchen nicht von außen motiviert zu werden, sie haben hohe intrinsische Motivation. Allerdings gibt es einige negative Hygienefaktoren, die die hohe Eigenmotivation umkehren können.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Engagement der Mitarbeiter zu steigern ein wesentlicher Erfolgsfaktor sein kann und einen deutlichen Mehrwert für ein Unternehmen darstellen kann. Deshalb sollte versucht werden auf die Bedürfnisse der Mitarbeiter einzugehen und sie durch abwechslungsreiche und fordernde Aufgaben an das Unternehmen zu binden, um langfristig von engagierteren und zufriedeneren Mitarbeitern profitieren zu können.

 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok