Projektmanagement

Eines der Best Practices ist es, ein professionelles und objektives Projektmanagement umzusetzen. Unabhängig vor dem Hintergrund, ob betriebswirtschaftlich oder technisch, sollten Projektmanager geschult und ausgebildet werden, damit sie objektive Entscheidungen treffen können. Das heißt, selbst wenn der Projektmanager aus einem ingenieurwissenschaftlichen Bereich kommt, sollte er in der Lage sein, seine Projekte aus einer breiteren Perspektive zu betrachten.

Projektmerkmale

  • Einmaligkeit der Bedingungen
  • Formulierte Zielsetzung
  • Zeitliche, personelle, finanzielle Begrenzung
  • Abgrenzung von Routinearbeit
  • Projektspezifische Organisation
  • Komplexe, innovative, einmalige Aufgabenstellung
  • Fachbereichsübergreifend
  • Teamarbeit

Warum scheitern Projekte?

Zu den häufigsten Delikten wieso Projekte scheitern gehört die Missachtung von Managementmethoden. Die Ursache für eine Projektstörung liegt zu etwa 80% im Bereich von menschlichen Faktoren. Viele Projekte laufen und laufen und laufen, ohne dass ein Ende abzusehen wäre. Viele Projekte wachsen auch inhaltlich aus, wuchern über die ursprüngliche Zielsetzung hinaus und verlieren die Orientierung, sodass Kosten und- Terminüberschreitungen zum Normalfall werden. Es ist wichtig zu verstehen, dass verschiedene Einflussfaktoren den Erfolg in der Projektarbeit bestimmen. Beginnend mit der Zielsetzung, der Vision des Projektes hin zu der Qualifikation und Motivation der Mitarbeiter.

Der Nutzen von Projektmanagement

Die konsequente Anwendung von Methoden und Techniken des Projektmanagements soll den Erfolg von Projekten absichern.

  • bessere Informationen über den Stand, die aktuellen Schwierigkeiten und mögliche Risiken der laufenden Projekte
  • bei Schwierigkeiten frühzeitiges Erkennen der Auswirkungen auf Termine und Kosten
  • höhere Wahrscheinlichkeit der Einhaltung der vorgegebenen Projektziele
  • höhere Arbeitsqualität (langfristig)
  • mehr unternehmerisches Denken auf allen Ebenen
  • klar definierte, abgegrenzte Aufgaben, Kompetenzen und Verantwortungen für die Projektabwicklung

Der standardisierte Projektstrukturplan

Der Projektstrukturplan bei Six Sigma Projekten durchläuft den DMAIC-Zyklus. DMAIC ist ein datengetriebener Ansatz, der es Unternehmen ermöglicht, ihre strategischen Ziele zu erreichen. Dabei unterscheidet sich DMAIC von anderen "Programmen" oder "Initiativen" durch: Ein Messsystem, das Ursachen durch Daten belegt, eine systematische Verbesserung unterstützt, seinen Beitrag zur Zielerreichung aufzeigt und die Verbesserung unterstützt.

agile Methoden


Der Begriff „agil“ selbst beschreibt keine Methode, sondern eine bestimmte Denkweise. Dies bedeutet allerdings nicht, dass keine agilen Methoden existieren. Hierbei handelt es sich unter anderem um Methoden wie Scrum, Design-Thinking und Kanban. Diese Methoden werden in dem folgenden Artikel „Anwendung ausgewählter agiler Methoden bei Six Sigma Projekten" beschrieben.

 

Flexibles Projektmanagement ist ein Teil der agilen Methoden. APQC hat zu diesem Bereich eine kurze Umfrage durchgeführt.
 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

DMC Firewall is a Joomla Security extension!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok