5S Methode

Die 5S Methode (auch 6S-Methode genannt) hilft bei der Verbesserung des Layouts von Arbeitsplätzen, um die dort verrichtete Arbeit effizienter zu gestalten. Diese Methodik lässt sich in sämtlichen Unternehmensbereichen anwenden. Dabei wird in diese Punkte unterteilt:

  1. Seiri (Sortieren): Das Aussortieren unnützer Dinge.
  2. Seiton (Stellen): Das Platzieren der benötigten Dinge an einem festgelegten, ergonomisch sinnvollen Platz.
  3. Seiso (Säubern): Das Reinigen des Arbeitsplatzes und der Arbeitsmittel.
  4. Seiketsu (Standardisieren): Das Standardisieren von Sauberkeit durch regelmäßiges Aufräumen und Reinigen des Arbeitsplatzes.
  5. Shitsuke (Selbstdisziplin): Die dauerhafte Erhaltung des vereinbarten Zustands, sodass dieser zur Gewohnheit wird.
  6. [Sekyuriti (Sicherheit): Einhaltung der Arbeitssicherheit - Fokussierung auf die sichere Umsetzung]

Mit Hilfe dieser Maßnahmen lassen sich Transportwege oder unnötiges Suchen von beispielsweise Werkzeugen verhindern und eine Verbesserung der Qualität erzielen. Dabei muss diese Methodik als eine zeitlich unbegrenzte, nicht projektbezogene Methode verstanden werden. Vielmehr gilt es, diese Methodik als eine Art Grundhaltung und Philosophie zu verstehen.

agile Methoden


Der Begriff „agil“ selbst beschreibt keine Methode, sondern eine bestimmte Denkweise. Dies bedeutet allerdings nicht, dass keine agilen Methoden existieren. Hierbei handelt es sich unter anderem um Methoden wie Scrum, Design-Thinking und Kanban. Diese Methoden werden in dem folgenden Artikel „Anwendung ausgewählter agiler Methoden bei Six Sigma Projekten" beschrieben.

 

Flexibles Projektmanagement ist ein Teil der agilen Methoden. APQC hat zu diesem Bereich eine kurze Umfrage durchgeführt.
 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

DMC Firewall is developed by Dean Marshall Consultancy Ltd
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok