Die Bedürfnisse der Kunden (innerhalb und außerhalb des Unternehmens) zu kennen und die Prozesse kompromisslos daran auszurichten das ist das Ziel von Six Sigma. Zu dessen Erreichung werden bewährte Methoden und Werkzeuge eingesetzt die eine stringente Umsetzung sicherstellen. Six Sigma Deutschland beherrscht diese Werkzeuge und setzt sie erfolgreich in seine Projekte ein.

  • DMAIC Vorgehensmodell zur Prozessoptimierung
  • DFSS (Design for Six Sigma) Fehlerfreie Produkte/Prozesse entwickeln
  • QFD (Quality Function Deployment) Kundenanforderungen in Prozessanforderungen übersetzen
  • DoE (Design of Experiments) statistische Versuchsplanung zur Optimierung von Prozessen und Produkten
  • Kano Modell  Zur Analyse von Kundenwünschen
  • VSM (Value Stream Management) Fokussierung auf wertschöpfende Tätigkeiten im Prozess
  • FMEA (Failure Mode and Effects Analysis) Vorsorgende Fehlerverhütung bei Produkten / Prozessen
  • MMH (Multimoment Häufigkeitsverfahren) Zeitaufnahme durch zufällig erhobene Stichproben
  • VoC (Voice of Customer) Übersetzung der Kundenwünsche in ihre Bedürfnisse
  • Pareto-Analyse Problemanalyse, 80/20-Regel
  • Poka Yoke Methode zur Fehlervermeidung
  • TQM (Total Quality Management) Dient der Sicherung und Verbesserung des Qualitätsstandards
  • CMMI (Capability Maturity Model Integration) Bildet Prozessmodelle ab und schafft Referenzmodelle
  • 5S Methode Steigerung der Arbeitseffizienz durch Verbesserung des Layouts von Arbeitsplätzen
  • Kaizen Beschreibt die stetige Veränderung zum Besseren in kleinen Etappen
  • TPM (Total Productive Maintenance) Kontinuierliche Verbesserung und Vermeidung von Fehlern
  • JIT (Just in time) Lieferung zur richtigen Zeit am richtigen Ort
  • Ursachen-Wirkungs-Diagramm (Ishikawa) Hilft beim Identifizieren von Ursachen in Bezug auf deren Wirkung
  • 8D-Report Systematische Vorgehensweise zur sofortigen und nachhaltigen Problemlösung
  • PDCA-Zyklus (Plan, Do, Check, Act) Unbürokratische Methode zur kontinuierlichen Prozessverbesserung
  • MSA (Messsystemanalyse) Sorgt für geringe Verfälschung der Messergebnisse
  • Prozessfähigkeit Berechnung zur Beurteilung über die Fähigkeit von Prozessen
  • SIPOC Darstellung zur Übersicht von Geschäftsprozessen
  • Wertstrom Umfasst alle notwendigen Prozesse
  • Projektmanagement Das Definieren, Planen, Steuern, Kontrollieren und Abschließen von Projekten
  • Brainstorming Technik zur Ideengenerierung
  • Affinitätsdiagramm Eine Methode zur Entwicklung von erkennbaren Mustern
  • Trend Chart Darstellung von Prozessresultaten zur Mustererkennung
  • Korrelations- /Regressionsanalyse Darstellung zur Veranschaulichung von Verbindungen von Ergebnissen
  • Controlchart Darstellung der historischen Leistung eines Prozesses

agile Methoden


Der Begriff „agil“ selbst beschreibt keine Methode, sondern eine bestimmte Denkweise. Dies bedeutet allerdings nicht, dass keine agilen Methoden existieren. Hierbei handelt es sich unter anderem um Methoden wie Scrum, Design-Thinking und Kanban. Diese Methoden werden in dem folgenden Artikel „Anwendung ausgewählter agiler Methoden bei Six Sigma Projekten" beschrieben.

 

Flexibles Projektmanagement ist ein Teil der agilen Methoden. APQC hat zu diesem Bereich eine kurze Umfrage durchgeführt.
 

Six Sigma Deutschland GmbH – Ihr Spezialist für Six Sigma Trainings

Our website is protected by DMC Firewall!
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok